Herbstliche Vorfreude 

Als im Frühling das Wasser in den Seen wärmer wurde, fand ich das Schwimmen dort reizlos. Jetzt ist der Langwieder See wärmer als im Frühling, aber es macht mir nichts aus. Im Gegenteil: Ich genieße es. Vielleicht ist es dieses Wissen, dass die Schwimmstrecke jetzt dann immer kürzer wird. Und dieses „noch einmal ausnutzen“-Gefühl. 

Und ein bisschen ist es auch die Vorfreude auf das „richtige“ Eis- oder Winterschwimmen. Mir ist es auch gerade egal, wie lange ich im Wasser bleibe oder wie weit ich schwimme. Es ist einfach nur Genuss. Der See, die Ruhe und ich. Es ist keine Herausforderung, länger oder weiter zu schwimmen. Dazu ist das Wasser noch nicht kalt genug. 

In der Natur hat sich jedenfalls seit Sonntag (meinem letzten Ausflug) einiges getan. Die Bäume sind merklich gelber, röter und oranger. Das Grün überwiegt zwar noch, aber nicht mehr lange. Ich mag den Herbst. Mit seinen schönen Farben. Mit dem milden Sonnenlicht und der angenehmen Wärme. Und vor allem der Ruhe. Der See liegt wieder spiegelglatt drin, es sind kaum Leute unterwegs. Und beim Schwimmen bin ich eh allein. 

Blick von der neuen Stelle zur ursprünglichen Stelle


Ich bin heute von einer anderen Stelle gestartet. Denn an meiner eigentlichen Stelle kommen dann im ungünstigsten Moment Menschen mit Hunden und/oder Kindern vorbei. Allerdings ist die Stelle schön in der Sonne, während die andere im Schatten ist. 

Das Wasser war beim Reingehen etwas frisch, beim Schwimmen aber angenehm. Knapp unter 17 Grad, also kaum kälter als letzte Woche. Ich schwimme in etwa dieselbe Strecke. 

Der See ist so spiegelglatt, dass sich der Himmel und die Bäume spiegeln. Es wirkt fast so, als sähe ich, was unter Wasser ist. Aber es ist nur die Spiegelung. Das Wasser ist tiefgrün unter mir. Und hinter mir ziehe ich eine Art Welle. Bissl so wie bei den Enten, wenn die auf einem ruhigen See schwimmen. 

Fast kein Unterschied zu letzter Woche


Danach ziehe ich mich um und dann ziehe ich um. Und zwar noch ein bisschen in die Sonne. Die kommt zwischen den Wolken immer mal wieder raus und wärmt sehr angenehm. Ich friere zwar nicht, aber warm ist mir auch nicht gerade. Es ist halt Herbst, da ist’s im Schatten frisch. 

Die Welt steht nicht Kopf, die Bäume spiegeln sich im See

Über Petra

Ich schwimme gern. Gern und viel, aber wahrscheinlich nicht besonders gut. Am liebsten kraule ich im Freibad-Becken, doch im Winter geht’s meist in die Halle. Oder zum „Eisschwimmen“ in den See. Sommers geht’s auch hin und wieder zum Schwimmen in einen See, aber am liebsten schwimme ich im Becken. Chlorhuhn halt. Zeige alle Beiträge von Petra

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: